„Windkraft kann krank machen“ – Der Vortrag von Frau Dr. Susanne Kirchhof

Mehr als 70 Bürgerinnen und Bürger aus Gingst und Umgebung hatten sich am 09.11.2018 zum Vortrag von Frau Dr. Susanne Kirchhof eingefunden.

Thema des Abends war „Windkraft kann krank machen“. Frau Dr. Kirchhof erklärte in dem brillanten Vortrag die derzeitige Fakten- und Beweislage über die Gesundheitsschädigungen durch Schall von Windkraftanlagen. So steht fest, dass im Abstand bis 20km u.a. Schlafstörungen, Herzbeschwerden, Beklemmungsgefühle und Panikattacken vermehrt auftreten. Bis zu 30% der Menschen in diesem Umkreis werden von diesen Symptomen beeinträchtigt. Oft genug verlassen Menschen ihre angestammte Heimat, um ihre Gesundheit zu schützen. Am meisten leiden Kinder unter der Lärmbelastung. Das Tückische an den Schallemissionen von Windkraftanlagen ist, sie sind oft nicht hörbar, werden aber vom gesamten Körper aufgenommen und verarbeitet. „Menschen werden in der Nähe von Windkraftanlagen zu Versuchskaninchen, da niemand die Unbedenklichkeit von Windanlagen belegen kann.“ so ein Teilnehmer in der anschließenden Diskussion.

„Neben dem Raubzug auf unsere Geldbörsen durch die durch das Erneuerbare Energien Gesetz verursachten hohen Stromkosten und der faktischen Enteignung unserer Häuser durch Wertverlust, rauben sie uns auch unser Recht auf körperliche Unversehrtheit“, machte eine weitere Teilnehmerin ihrem Ärger Luft. Am Ende waren sich alle einig: Windkraft kann uns krank machen und die Politik lässt uns im Stich.

Hier zur Tonaufzeichnung des Vortrags (von Rügen – Sound).

Nun auch die Präsentation zum Vortrag:
Windkraftanlagen können krank machen