14. März 2019 – Pressemitteilung „Seeadlerhorst im Pansevitzer Wald“

Am 13.03.2019 wurde im Pansevitzer Wald (West-Rügen) durch Fachleute ein Seeadlerhorst gesichert. Dies führt dazu, dass das geplante Windeignungsgebiet in Gingst nicht ausgewiesen werden kann und die Errichtung von Windgiganten an dieser Stelle ausgeschlossen ist.
Die Bürgerinitiative Gingst F.E.I.N. (Für Eine Intakte Natur) – ohne Windgiganten freut sich  nicht nur über den Schutz für die Seeadler, sondern auch darüber, dass diese einzigartige Landschaft erhalten bleibt. Neben Seeadlern findet man hier Rotmilane, Bussarde, Schwarzspechte, Sperber, Weihen, Kraniche, Wildgänse und viele andere schützenswerte Vogelarten. Auch ein Schreiadler wurde im letzten Jahr beobachtet. Obwohl dies seit langem bekannt ist, wurde dieses Gebiet bisher nicht als Landschaftsschutzgebiet ausgewiesen. Die Bürgerinitiative hofft, dass der Landrat diese Entscheidung nunmehr trifft.
Als weitere wichtige Nebeneffekte sind die drei Moorgebiete in Gingst, Güstin und Pansesevitzerwald vor ihrer Zerstörung durch Betonfundamente bewahrt. Die Eigentümer von Immobilien können aufatmen, der Wert ihrer Häuser bleibt erhalten, genauso wie der sanfte Tourismus im Westen der Insel.